BLOG

04.09.2021 @ 10:09 Uhr

Sarkopenie: Muskeltraining ist die einzige Medizin

Sarkopenie – Ein altersbedingter physiologischer Prozess

Sarkopenie ist keine Krankheit, sondern vielmehr ein altersbedingter physiologischer Prozess, der jeden Menschen betrifft. Ab dem 25-.30. Lebensjahr beginnt der menschliche Körper circa 0,3 – 0,5 % Muskelmasse pro Jahr abzubauen. Ab dem 60. Lebensjahr werden bis zu 1 % und ab dem 80. Lebensjahr sogar bis zu 1,5 % Muskelmasse pro Jahr abgebaut. Das hört sich wenig an – aber für unsere Gelenke/Wirbelsäule und Stoffwechsel ist das pro Jahr gerechnet eine enorme Veränderung, mit der er geschwächt wird.
Dieser Abbau von Muskelmasse geschieht altersbedingt und wird durch fehlende körperliche Aktivität verstärkt. Chronischer Bewegungsmangel hat in unserer Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten dramatisch zugenommen.

„Intensive Bewegung und Krafttraining sind die einzige Medizin, die gegen eine fortschreitende Sarkopenie hilft“,

Wir können den Prozess der Muskelreduktion mit fortschreitendem Alter zwar nicht aufhalten, aber jeder kann das Risiko minimieren und frühzeitig einen schweren Verlauf vorbeugen. Bei Sarkopenie ist Krafttraining die einzige Medizin, die wirklich hilft. Das heißt, Muskeln benötigen gewisse Belastungsreize, um wachsen können. Das ist selbst im fortgeschrittenen und höchsten Alter möglich.

Um langfristig Muskelabbau entgegenzuwirken, sind 2-3 Trainingseinheiten pro Woche empfehlenswert. Das Training kann variabel gestaltet werden.

02.02.2015 @ 07:02 Uhr

Stressbewältigung und Entspannungsmethoden


Ein Übermaß an Arbeit, Anstrengung, Zeitnot, physischen und psychischen Druck lässt sich auf lange Sicht nicht aushalten. Die Vernachlässigung des Bereiches Entspannung/Ausgleich führt auf Dauer zu körperlichen und psychischen Problemen.

Einige Beispiel von Stresssymptomen sind:

- Schlafstörungen
- Herzklopfen
- Bluthochdruck
- Muskelverspannung
- schmerzhafte Fehlhaltungen
- Verdauungsprobleme
- Hörsturz oder Tinnituserkrankung, etc.

Wer sich nicht mehr entspannen kann, der kann aus einer Reihe von Entspannungstechniken, die für sich richtige auswählen und somit sein körperliches und seelisches Gleichgewicht zurückholen.

Zum Beispiel:

- Progressive Muskelentspannung (PMR) nach Jacobson: dies ist ein von außen wirkendes Entspannungsverfahren, bei welcher schrittweise Muskeln, bzw. Muskelgruppen durch Anspannen und Entspannen gelockert werden. Durch bewusstes Wahrnehmen dieser verschiedenen Spannungszustände wird auch eine seelische Entspannung herbeigeführt.

- Autogenes Training (AT)

diese Entspannungstechnik gehört zu den innen geleiteten Entspannungsverfahren. Dabei wird die Aufmerksamkeit auf vegetative Erscheinungen gelenkt, wie z.B. Hautwärme, Schweregefühl des Körpers und auf die Atem- und Herzfrequenz.

Für Kurse und weitere Informationen kontaktieren Sie mich gerne über meine Homepage.
Nach
oben